Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Typewriter Plus-Version

1. Umfang und Gültigkeit der AGB – Wodurch werden die AGB gültig, wer und was ist betroffen

Die vorliegenden AGB regeln die Geschäftsbeziehungen zwischen dem Anbieter der Typewriter Plus-Version (Dominik Mößlang, Maygasse 39, 8010 Graz, im Folgenden Anbieter genannt) und dem Nutzer desselben (im Folgenden Kunde genannt) und sind nur dann als Vertrag rechtsverbindlich, wenn ein Erwerb durch die Bestellung einer „Nutzungsberechtigung für das Online-Lernprogramm Typewriter in Form einer Plus-Version“ (in weiterer Folge kurz „Schulversion“ genannt) zustande kommt. 

Durch das Ausfüllen des Formulars und das Anklicken des Buttons “Jetzt anmelden” wird eine Registrierung zum Zwecke einer möglichen späteren Bestellung durchgeführt und der Kunde erklärt sich mit diesen AGB einverstanden. Die AGB gelten, solange sie nicht durch beidseitig schriftlich unterfertigte Vereinbarungen ergänzt wurden oder der Vertrag endet, weil keine Bezahlung mehr stattfindet, keine Verlängerung des Vertrages angeboten wurde oder der Kunde von seinem Rücktrittsrecht gebrauch macht.
Sollten Bestimmungen der AGB gesetzlichen Bestimmungen teilweise widersprechen, so behalten die restlichen Bestimmungen dieser AGB dennoch ihre Gültigkeit.

2. Zustandekommen des Vertrages zur Nutzungsberechtigung für das Online-Lernprogramm

Der Kunde hat nach der Registrierung sofort Zugang zum Online-Lernprogramm und kann sich Klarheit über den tatsächlichen Leistungsumfang im Rahmen einer 30-tägigen Probezeit verschaffen. In dieser Zeit kann er jederzeit vom Vertrag zurücktreten und geht keine weiteren Verpflichtungen ein.

Innerhalb der 30-tägigen Probezeit kann sich der Kunde für die endgültige Zahlung einer Jahreslizenz entscheiden. Durch Anklicken des Buttons „Kostenpflichtig bestellen“ gibt der Kunde den Wunsch nach einer Bestellung einer Schulversion bekannt. Daraufhin erhält der Kunde ein E-Mail, welches die Einzelheiten der Bestellung bestätigt. Diese Nachricht stellt die Annahme der Bestellung durch den Anbieter dar, wodurch der Vertrag zustande kommt und informiert den Nutzer darüber, dass die Bestellung beim Anbieter eingelangt ist.

Bei Bestellung für die Schulversion bestätigt der Kunde die Kenntnis des Leistungsumfanges des bestellten Programms und die Software gilt als abgenommen. Die Probezeit mit einer neuen Anmeldung darf nur einmalig in Anspruch genommen werden.

Der Leistungsumfang der Schulversion kann durch den Anbieter jederzeit erweitert werden, ebenso können jederzeit Veränderungen (Updates) im Programm umgesetzt werden, welche durch den Anbieter mittels einer entsprechenden Anleitung dem Kunden zur Kenntnis zu bringen sind.
Nach der Bezahlung der Kosten durch den Kunden innerhalb der Probezeit kommt der Vertrag über die Nutzungsdauer der Schulversion endgültig zustande und gilt jeweils ein Jahr nach der 30-tägigen Probezeit. Nach einem Jahr kommt es automatisch zu einem neuen Angebot, dessen Annahme durch Bezahlung den Vertrag jeweils um ein weiteres Jahr nach Ablauf des zuletzt bezahlten Nutzungszeitraumes verlängert.

Sollte die jeweilige Bezahlung ausbleiben, endet der Vertrag automatisch und der Zugang der Lernenden zum Lernprogramm wird beschränkt, bis eine neuerliche Bezahlung einlangt. Der Zugang des Kunden und seiner Lehrpersonen bleibt nach Ablauf des zuletzt bezahlten Nutzungszeitraumes 28 Monate erhalten. Der Kunde hat jedenfalls mindestens 30 Tage nach Beendigung des Vertrages die Möglichkeit, die verarbeiteten Daten anzufordern und herunterzuladen. Sein Zugang zur Schulversion kann von ihm jederzeit gelöscht werden.

3. Nutzung des Online-Lernprogramms

Eine aktive Schulversion berechtigt den Auftraggeber zur umfassenden Nutzung der angebotenen Programmfunktionen in der vorgesehenen und dokumentierten Art und Weise. Die Schulversion darf außerdem schulfremden Personen zum Zwecke der Demonstration vorgeführt werden.

Nicht erlaubt ist hingegen:

  • jede Nutzung der Software außerhalb der dafür vorgesehenen Art und Weise, insbesondere die Umgehung von Sicherheitseinrichtungen der Software oder der Versuch, der Manipulation von Leistungsdaten.
  • die Belastung des Systems außerhalb der vorgesehenen Programmfunktionen bzw. Durchführung von Lasttests ohne vorherige schriftliche Abmachung mit dem Auftragnehmer.
  • die weitere Vermietung/Weitergabe der Nutzungsberechtigung an Dritte.

Bei nicht erlaubter Nutzung des Programms kann der Zugang vorübergehend (oder permanent) gesperrt werden bis eine Unterlassung der unerlaubten Nutzung nachgewiesen ist. Für durch die nicht erlaubte Nutzung verursachte Schäden haftet der Kunde.

4. Preis für die „Nutzungsberechtigung für das Online-Lernprogramme typewriter.at in Form einer Schulversion

Solange nicht durch beidseitig schriftlich unterfertigte Vereinbarungen ergänzt, gelten für das erste Nutzungsjahr jene Preise, welche auf der Webseite www.typewriter.at zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses angeführt werden. Für weitere Angebote zur Verlängerung des Nutzungszeitraumes gelten jene Preise, welche zum Zeitpunkt der erneuten Bestellung auf der Webseite www.typewriter.at angeführt sind.
Weiter Kosten für zusätzliche Leistungen außerhalb des auf der Webseite beschriebenen Leistungsumfanges können nur zustande kommen, wenn sie durch beidseitig schriftlich unterfertigte Aufträge/Kostenvoranschläge festgelegt wurden.

5. Zahlungsarten, Zahlungsfristen

Folgende Zahlungsarten stehen zur Verfügung:

  • Rechnung mit Überweisung
  • Mit E-Rechnung (https://www.erechnung.gv.at/)

Nach einer Registrierung beginnt eine 30-tägige Probezeit. Anschließend muss zur weiteren Nutzung der Schulversion die Zahlung der Rechnung ohne Abzüge erfolgen. Nach dieser Zahlung im Vorhinein steht die Schulversion dem Kunden für ein Jahr nach Ablauf der Probezeit zur Verfügung. Sollte am Ende eines bezahlten Zeitraumes keine Zahlung mehr erfolgen, wird der Zugang zur Benutzung eingeschränkt.

Alle Preise für Kunden in der Schweiz verstehen sich in CHF als Gesamtpreis.

Alle Preise für Kunden in der EU verstehen sich in EURO als Gesamtpreis.

Allfällig enthaltene USt. ist ggf. auf der Rechnung ersichtlich.
Die Rechnungen stehen innerhalb des Kundenkontos zum Download bereit. Postalische Rechnungen können per E-Mail kostenlos angefordert werden.
Geschäftskunden (keine ausschließliche private Nutzung) sind dazu verpflichtet, eine UID Nummer anzugeben und ggf. glaubhaft zu machen, dass sie Geschäftskunden sind.

6. Gewährleistung, Verfügbarkeit, Schadenersatz

Sollten während der Nutzung der Schulversion Programmfehler/Mängel erkannt werden, sind diese durch den Kunden umgehend dem Anbieter verständlich dokumentiert zur Kenntnis zu bringen. Der Anbieter hat nach best effort eine Lösung für Programmfehler/Mängel bereitzustellen.

Preisminderung oder Wandlung kann vom Kunden nur gefordert werden, falls ein Programmfehler/Mangel nicht in angemessener Frist behoben wird.
Das Programm sollte lediglich derart verwendet werden, dass es nicht dazu geeignet ist, Schäden zu erzeugen. Gespeicherte Leistungen sollten durch den Kunden regelmäßig gesichert werden.

Die Schulversion ist in der Regel 24 Stunden täglich verfügbar. Im Falle notwendiger Wartungsarbeiten können gelegentliche Ausfälle vorkommen. Der Anbieter verpflichtet sich, Wartungsarbeiten wenn möglich in der Zeit von 20:00 – 7:00 Uhr durchzuführen, damit die Arbeit im Unterricht nicht gestört wird.
Störungen beim Datenverkehr über das Internet zwischen Kunden und Anbieter aufgrund unbekannter Ereignisse, welche die Nutzung der Schulversion stören oder unmöglich machen, haben keine Haftung des Anbieters zur Folge. Weitere Rechtsfolgen sind ausgeschlossen.

7. Rücktrittsrecht

Falls es sich beim Kunden um einen Privatkunden im Sinne des Fernabsatzgesetztes handelt, hat er innerhalb von 14 Tagen nach der Bestellung ohne Angabe von Gründen das Recht, von der Bestellung zurückzutreten. Dazu muss er den Anbieter innerhalb dieser Frist per E-Mail über seinen Rücktrittswunsch informiert. In diesem Fall werden die bezahlten Kosten auf ein vom Kunden anzugebenen Bankkonto rücküberwiesen.

8. Kundendaten

Der Kunde ist verpflichtet im Rahmen der Bestellung wahrheitsgemäße Angaben zu machen, da sie für die Abrechnung jeweils korrekt geführt werden müssen.

9. Allgemeine Bestimmungen

Es ist österreichisches Recht anzuwenden Erfüllungsort ist der Sitz des Anbieters. Soweit nicht anders vereinbart, gelten die gesetzlichen Bestimmungen ausschließlich nach österreichischem Recht, auch dann, wenn der Auftrag im Ausland durchgeführt wird. Für eventuelle Streitigkeiten gilt ausschließlich die örtliche Zuständigkeit des sachlich zuständigen Gerichtes für den Geschäftssitz des Auftragnehmers als vereinbart.

10. Datenschutz

Es ist österreichisches Recht anzuwenden Erfüllungsort ist der Sitz des Anbieters. Soweit nicht anders vereinbart, gelten die gesetzlichen Bestimmungen ausschließlich nach österreichischem Recht, auch dann, wenn der Auftrag im Ausland durchgeführt wird. Für eventuelle Streitigkeiten gilt ausschließlich die örtliche Zuständigkeit des sachlich zuständigen Gerichtes für den Geschäftssitz des Auftragnehmers als vereinbart.

11. Barrierefreiheit

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine barrierefreie Ausgestaltung der Webseite nicht im Angebot enthalten ist, sofern diese nicht gesondert vom Kunden angefordert wurde. Sollte die barrierefreie Ausgestaltung nicht vereinbart worden sein, so obliegt dem Kunden die Überprüfung der Leistung auf ihre Zulässigkeit im Hinblick auf das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz oder anderer lokaler Gesetzgebungen durchzuführen.
AGB in der Version vom 05.07.2019
Close Menu